In eigener Sache

Liebe Besucher unseres Weingutes,

wir freuen uns, Sie hier an der Mosel, unserer tollen Weinbauregion, begrüßen zu dürfen. Um die intensivste Erfahrung zu machen, was uns hier umgibt und uns tagtäglich anleitet, gehört natürlich ein Glas Wein aus unserem Hause dazu. Teilen Sie es mit Ihrem Partner und/oder Ihren Freunden, die Sie begleiten, und Sie haben eine gute Zeit.

Wir als Familie und Weinproduzenten wenden größte Mühen, Schweiß und Herzblut darauf auf, das Beste, was die Natur uns gibt, in einen Tropfen zu verwandeln, den Sie genießen können. Genauso wie wir es persönlich als unabdingbar erachten, alle Produkte des täglichen Bedarfs in unserer Region zu kaufen, würden wir uns dies auch von unseren Gästen wünschen. Somit werden andere Familien direkt unterstützt, die auch seit Generationen ihrem Handwerk nachgehen und das tun, was sie lieben. Diese Region kann nur bestehen, wenn man sie unterstützt und eben nicht den ruinösen Preiskampf der großen Betriebe mitmacht. Ein jeder hat es letztendlich in der eigenen Hand, ob er eine bunte Vielfalt von Produktion, Handel und Gewerbe haben möchte oder einen grauen Einheitsbrei, wie man ihn leider mittlerweile schon viel zu häufig findet. Nachhaltigkeit fängt eben schon im Kleinen an.

Leider müssen wir hin und wieder feststellen, dass Besucher unseres Hauses nicht ganz diese Philosophie und Lebenseinstellung verstehen oder mittragen wollen. So finden wir leider immer wieder Fremdwein, oftmals auch von miserablen Qualitäten und Marken, die genau das verkörpern, was wir eben nicht möchten, gerade was Discounter-Weine und -Sekte anbelangt.

Umso schlimmer empfinden wir es eigentlich, dass diese Fremdweine oftmals von Zuhause mitgebracht werden und eben nicht in unserer Region gekauft werden. Es sollte doch Sinn und Zweck einer Reise an die Mosel sein, etwas Neues und Spannendes zu entdecken, und das gilt eben auch gerade für die Genuss-Sinne.

Sicherlich haben Sie Verständnis dafür, dass wir, wie in einem Restaurant üblich, für jede Flasche Fremdwein, von der wir (auch nach Abreise) Kenntnis erlangen, ein Korkgeld von 10€ pro Flasche in Rechnung stellen. Das Korkgeld erheben wir für die Nutzung unserer Gläser und Korkenzieher, sowie die Entsorgung des Leerguts.

Falls Sie sich nicht mit unserer Regelung einverstanden erklären, sind wir uns sicher, dass Sie auch in einem anderen Domizil an der Mosel eine entsprechende Unterkunft finden werden.

Wir bieten in unserem Weingut für fast jeden Geschmack einen entsprechenden, gekühlten Wein, Sekt oder Secco. Genießen Sie ein Produkt aus unserem Haus, so können Sie sicher sein, woher das Produkt stammt, wer es gemacht hat, und wenn Sie Fragen zu der Herstellung oder Verarbeitung haben, sind wir immer gerne bereit, Ihnen diese zu beantworten.

Vielen Dank für die Unterstützung unserer Region - einer Region, die schon seit mehr als 2000 Jahren Bestand hat.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Aufenthalt in unserem Hause.

Ihre

Familie Immich